Kurs der Woche: Rehagymnastik

Der Rehabilitationssport ist nach Sozialgesetzbuch IX für Menschen mit Behinderungen und für von Behinderung bedrohte Menschen vorgesehen, aber auch für chronisch kranke Menschen, bei denen eine Beeinträchtigung noch nicht eingetreten ist. Neben einer Verbesserung der sportmotorischen Fähigkeiten Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination, sowie einer Verbesserung des Selbstbewusstseins ist das führende Ziel des Rehabilitationssports, die eigene Verantwortlichkeit des Menschen für seine Gesundheit zu stärken und ihn zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

Wenn Sie Funktionseinschränkungen im Bereich des Bewegungs- und Stützapparates haben und z. B. unter einer mangelnden Bewegungsfreiheit oder Kraftdefiziten in den oberen oder unteren Extremitäten, Deformierungen des Oberkörpers, Osteoporose, sowie den Folgen nach einer Gelenkersatz- oder einer Wirbelsäulen-Operation leiden, dann kann Rehabilitationssport ärztlich verordnet und die Bezahlung der Übungseinheiten vom Kostenträger übernommen werden.

Sie bekommen in der Regel 50 Einheiten verschrieben, die Sie innerhalb der nächsten 18 Monate in einer festen Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern absolvieren. Eine Übungseinheit dauert dabei 45 Minuten. Idealerweise und FÜR ihre Gesundheit endet die Sportteilnahme nach dem Ablauf der Verordnung nicht, sondern wird entweder in der bereits bekannten Gruppe eigenverantwortlich fortgesetzt oder mit einem anderen Sportangebot gewährleistet. Die ausgebildeten Übungsleiter des SC Siemensstadt sind gerne für Sie da und beraten Sie über die vielfältigen Sportmöglichkeiten im Hause!

Das (orthopädische) Rehabilitationssport-Angebot des SC Siemensstadt ist über die gesamte Woche von Montag bis Freitag verteilt und beinhaltet sowohl zielgruppenübergreifende Kurse (Rehagymnastik allgemein, Rehagymnastik bodenlos, Rehagymnastik Aqua) als auch spezifische Kurse (Rehagymnastik Schulter/Halswirbelsäule, Rehagymnastik Wirbelsäule, Rehagymnastik Hüfte/Knie, Rehagymnastik Osteoporose).
Die sportlichen Inhalte der Kurse berücksichtigen im Sinne der Ganzheitlichkeit den gesamten Körper, in den spezifischen Kursen werden aber gezielt inhaltliche Schwerpunkte entsprechend des eingeschränkten Körpersystems gesetzt.

Rehagymnastik bodenlos findet ohne Mattenübungen statt, um den Menschen gerecht zu werden, die nicht mehr auf den Boden runter kommen oder nicht wieder vom Boden aufstehen können, d. h. die Übungen werden im Stand oder im Sitzen auf einem Hocker durchgeführt.
Rehagymnastik Aqua findet im brusttiefen Wasser mit Badebekleidung statt.

Eine genaue Übersicht mit Wochentagen und Uhrzeiten finden Sie auf unserer Homepage HIER. (Kleiner Tipp: Sehen Sie sich dabei auch gleich das Video „Erna macht Rehasport“ an.)

Als Ansprechpartnerin in Sachen Rehasport hilft ihnen gerne Stefanie Weigel weiter, Tel: (030) 380002-14 oder E-Mail: weigel@scs-berlin.de.